Dom i THEMA DANICUMs tretræksturnering 1998-99 (fra TD 102) v/ Dieter Müller (D) Tilbage til forsiden

Dom i THEMA DANICUMs tretræksturnering 1998-99
ved Int. dommer: Dieter Müller (D), Spærrefrist: 1. juli 2001

Zur Beurteilung lagen mir 32 Aufgaben aus den Heften 89-96 der Jahrgänge 1998 und 1999 vor. Leider mußte ich beim Überprüfen der Stücke zu oft Duale feststellen, die nicht im Sinne der Problemkunst sein können und von mir nicht toleriert werden.
Nr. 7597 (Heft 93) von A. Pankratjew/D. Müller bleibt für diese Beurteilung unbeachtet. Die Entscheidung soll und muß die Redaktion treffen, ob sie diese Aufgabe für den nachfolgenden Jahrgang berücksichtigt und den Preisrichter beauflagt, hier tätig zu werden.

Diagram 1
Hugo Knuppert (DK)
1 PR Thema Danicum 1998-99
#3 fff C+ 7+9



Vis løsning

Erstaunlich frische Logik. Der neuralgische Punkt e4 spielt in den Versuchen eine große Rolle (einmal für 1. - Te4! nach 1. Df8? und zum anderen als Durchgangsfeld für 1. - g2! auf 1. Dd8?). In der Lösung parieren beide sSS auf e4 die etwas derbe Dreifach-Mattdrohung durch die weiße Dame auf c5, d6 und d7. Es mag auf den ersten Blick so scheinen, daß mit dem Besetzen des Feldes e4 durch die Springer, dann die beiden Probespiele erfolgreich gespielt werden können, da der schwarze Turm nicht mehr auf e4 verteidigen kann und auch der sLh1 nicht mehr durch Linienöffnung nach c6 blicken kann. Der schlaue Autor hat aber mit dem Räumen durch den Schlüsselstein den sBc2 aktiviert, der jeweils durch Einzug nach c1 den Blick offen hat nach f4 bzw. c6, je nachdem welcher wSS nach e4 zieht. Eine tollkühne Idee ist diese Dualverteidigung. Zuguterletzt die Ersatzverteidigung auf f6 bzw. d6 nach Linienverstellung mit Blocknutzung als Schaden bzw. Nutzen für Weiß. Bei all diesem Feurwerk an Antivitäten und Strategien kann man fast die klägliche Rolle des Schlüsselsteines vergessen.

Diagram 2
Franz Pachl & Hermann Weissauer (D)
2 PR Thema Danicum 1998-99
#3 C+ 7+8



Vis løsning


Ein vom Äußeren her unauffälliges Problem. Die Königsflucht wird mit einem Satzspiel belegt. Der schöne Schlüsselzug mit hübscher Drohung leitet ein Spiel in drei Varianten ein, das einheitlicher kaum sein kann; Zyklus der Felder, auf die die 1. und 2. Züge von Schwarz ausgeführt werden (1. Zug: Block, 2. Zug: zum Feld, auf dem der sKönig seinem Matt entgegensieht). Noch ein i-Tüpfelschen am Rande; die wDame dient einheitlich als Referenzfigur nach den Blocks.

Diagram 3
Nils Bakke & Holger Helledie
efter W. Speckmann.
SP HO Thema Danicum 1998-99
#3 B: Bd7->c6
C: Bc5->c6
D: Sa5->c6 . Bc5->d5
C+ 5+2




Vis løsning

Natürlich ist ein solcher Inhalt immer sehenswert und ich meine, auch prämierbar, wenn auch unter besonderer Beachtung: es gibt das angegebene Vorbild. Wenn die Phasen B und C nicht den gleichen Schlüsselzug hätten, wäre ich wohl zu einer höheren Einstufung gekommen.

(Die letzte fünf Diagramme sind von dem Webmaster addiert.)

Diagram 4
Efren Petite (E)
1. HO Thema Danicum 1998-99
#3 fff C+ 13+10



Vis løsning

Ein logisches Problem, bei dem es zu den drei Selbstfesselungen auch jeweils ein Probespiel gibt, was bekanntlich nicht unbedingt selbstverständlich ist.

Diagram 5
V. Kolpakov (RUS)
2. HO Thema Danicum 1998-99
#3 fffff C+ 5+2



Vis løsning


Frech wie in dieser Miniatur der Schlüsselzug die komplette Sternflucht des schwarzen Königs ermöglicht; gut gemacht.

Diagram 6
Leonid Makaronetz (IL)
3. HO Thema Danicum 1998-99
#3 C+ 6+6



Vis løsning

So stell ich mir einen gelungenen Böhmen vor: 4 Mustermatts.

Diagram 7
Nikolaj Kuligin (UKR)
RO Thema Danicum 1998-99
#3 C+ 5+3



Vis løsning

Das in der Lösungsbesprechung angegebene Stück ist mir nach 1. - Kd1 zu dualistisch (die Vertreter der Böhmischen Schule mögen mir verzeihen). Der Autor zeigt dagegen sauberes Spiel mit drei Modelmatts, wenn auch die Form der Miniatur verlassen werden mußte.

Diagram 8
Jean Roche (F)
RO Thema Danicum 1998-99
#3 C+ 12+10



Vis løsning

Fleck im Dreizüger ist so spannend nicht, aber die gezeigten Wechsel und die Totalparaden bieten dennoch genügend Inhalt.

------

Die Redaktion danken hertzlich Dieter Müller für seine grosse Hilfe als Preisrichter in THEMA DANICUM noch einmal.
Die Aufgabe Nr. 7597 wird im nachfolgenden Jahrgang teilnehmen.